Hauptbahnhof, Kiel

Postmodernes Bogen-Stahldach-Konstrukt

Der Bahnhof Kiel ist als Kopfbahnhof mit dreischiffiger Bahnhofshalle und U-förmigem Empfangsgebäude konzipiert. Die neue Bahnhofshalle hat eine Länge von 124 m und ist 56 m breit. Die Konstruktion der Hallenschiffe besteht aus geneigten Stahlhauptbindern (Kasten-Bogenbindern), welche alle 22 m in den Hauptachsen zu einem V-förmigen Fußpunkt zusammenlaufen. Durch die Neigung der Binder und die bogenförmige Dachform ergibt sich eine komplexe Hallengeometrie.

Auf der Oberseite der Dachkonstruktion wurde eine Blecheindeckung mit Stehfalzdeckung auf einer Trapezblechunterkonstruktion ausgeführt. Die Unterseite des Daches wurde mit einer abgehängten Unterdecke aus gekanteten Blechkassetten mit Lochung und akustisch wirksamer Auflage ausgebildet.

Die Dachebene wird durch linsenförmige Oberlichter durchbrochen. Die großflächigen Oberlichter sorgen zusammen mit den verglasten Fassaden für eine lichtdurchflutete Atmosphäre.

Der gesamte Bahnhofsbereich wurde oberhalb der Gleise von uns mit einer Montage- und Schutzplattform ausgestattet, so dass der Bahnhofsbetrieb ungehindert weiter laufen konnte. Die Montage der Plattform erfolgte in nächtlichen Sperrzeiten.

Fakten

Auftraggeber
Deutsche Bahn AG, Hamburg

Ausführungszeitraum
2004 - 2006

Technische Daten

  • Postmoderne Bogen-Stahldach-Konstruktion
    1.700 t
  • Länge 124 m
  • Breite 56 m
  • Höhe 18 m


Unsere Leistungen
Stahlkonstruktion, Gebäudehülle, Arbeitsplattform, Haustechnik- Gewerke


 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.seh-engineering.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.