Hauptbahnhof, Wiesbaden

Erneuerung Hallendach

Der im Jahre 1906 eröffnete Kopfbahnhof wurde im Rahmen des Konjunktur II -Programms der Bundesregierung seit Ende 2010 saniert.

Die vorhandenen Dächer einschließlich der Lichtbänder wurden bis auf die historischen Bogenbinder zurückgebaut. Nach der korrosionsschutztechnischen Instandsetzung des verbleibenden Haupttragwerkes erfolgte die Komplettierung des Tragwerkes. Den Abschluss bildeten die neuen Verglasungen der Oberlichter und der Einbau eines gedämmten Aluminium-Stehfalzdaches.

Um den Bahnverkehr nicht zu beeinträchtigen, wurde eine innovative Gerüstplattform über den Gleisen errichtet, die einerseits dem Schutz der Reisenden diente, andererseits als Montageplattform für die Sanierung der Dächer fungierte. Nach der jeweiligen Fertigstellung der einzelnen Hallen wurde die Gerüstplattform in die nächste verschoben. Die Gleissperrungen und somit die Eingriffe in den Bahnbetrieb wurden auf ein Minimum reduziert.

Die Fertigstellung der Bauarbeiten war für Oktober 2014 vorgesehen. Durch innovative Ideen und Konzepte konnte das Bauwerk bereits im Dezember 2013 an die DB Station und Service übergeben werden.

Fakten

Auftraggeber
DB Projektbau, Regionalbereich Mitte, Frankfurt

Ausführungszeitraum
2010/2013, Ausführung als Nachunternehmer der Fa. Ed. Züblin AG, in einer Arbeitsgemeinschaft

Technische Daten

  • Montage von 1.400 t Stahlkonstruktion
  • 13.300 m² neue Dacheindeckung
  • 9.250 m² Verglasung

 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.seh-engineering.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.