Messehallen, Stuttgart

Sieben auf einen Streich

Auf dem Gelände der Neuen Landesmesse Stuttgart wurden von uns sieben Messehallen errichtet. Die baugleichen Standardhallen haben je eine Grundrissfläche von 155 m x 56 m mit je ca. 8.500 m² Nutzfläche.

Das asymmetrische, als Hängekonstruktion ausgebildete Dachtragwerk hat Traufhöhen von 14 m und 20 m. Der Dachtiefpunkt liegt bei 12 m.

Das Gebäude hat vier wesentliche Tragwerkskomponenten:

  • Stützenböcke
  • Randfachwerkträger
  • Spannbänder
  • Dachhaut als Dachscheibe

Die Längsfassaden bestehen aus den Fassadenstielen, die bis +5 m vertikal und ab +5 m bis zur Traufe geneigt verlaufen. Die Beplankung erfolgte mit Stahlkassetten und Paneelen.

Die Form des Hängedaches wird durch Krümmung der Spannbänder erzeugt und durch Seilunterspannungen in den Hauptachsen stabilisiert. Zwischen den Hauptachsen sorgt die als Scheibe ausgebildete Dacheindeckung - Trapezbleche mit aufgenietetem Glattblech - für die Stabilisierung des Daches.

Die sieben Hallen sind mit den Zwischenbrücken, die ebenfalls im Lieferumfang enthalten waren, verbunden.

Fakten

Auftraggeber
Projektgesellschaft Neue Messe GmbH & Co. KG, Stuttgart

Ausführungszeitraum
2005 - 2007

Technische Daten

  • 10.000 t verbaute Stahltonnage
  • Asymmetrisches, als Hängekonstruktion ausgebildetes Dachtragwerk, Spannweite 56 m
  • ca. 10.000 m² Bruttoausstellungsfläche je Halle


Unsere Leistungen
7 Standardhallen, Werk- und Montageplanung, liefern und montieren inkl. Korrosionsschutz/ Brandschutz und Dachblech


 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.seh-engineering.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.