Moses-Mabhida-Stadion, Durban / Südafrika

Ein spannender Bogen - Spannungsbogen

Der preisgekrönte Entwurf der Architekten gmp gilt als der schönste Stadionneubau unter den Ausrichtungsorten der Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika.

Das Stadion liegt in unmittelbarer Nähe zum Indischen Ozean an der nördlichen Küstenlinie von Durban und fasst 70.000 Zuschauer.

Das Stadion hat eine Dachkonstruktion mit einem seilverspannten Membrandach, das an einem Stahlbogen aufgehängt ist, der das Stadion in Nord-Süd-Richtung überspannt und horizontal an einem äußeren, auf Stützen aufgelagerten Druckring angeschlossen ist. Die Dachmembrane ist eine zackenförmige, einer Krone nachempfundene Gestaltung, und auch der gesamte Entwurf des Stadions nimmt symbolträchtig die nationalen Elemente
Südafrikas auf.

Sehr charakteristisch stellt sich hierbei der große imposante Stahlbogen dar mit seiner Spannweite von 340 m zwischen den Fundamenten und einer Höhe von 100 m über dem Anstoßpunkt des Spielfeldes. Der Bogen nimmt die Y-Form der Nationalflagge Südafrikas auf, durch seinen nördlichen einteiligen Bogen und dem vom Scheitel her nach Süden hin sich öffnenden zweiteiligen Bogen.

Fakten

Auftraggeber
Pfeifer Seil- und Hebetechnik GmbH, Memmingen

Ausführungszeitraum
2007 - 2008

Technische Daten

  • 2.850 t verbaute Stahltonnage
  • Segmentbauweise in geschraubter Ausführung ohne Passelemente
  • mechan. Bearbeitung von Großbauteilen


Abmessungen des Bogens:

  • Höhe 104 m
  • Spannweite 340 m


Unsere Leistungen

Herstellung, Vormontage und Lieferung des Stahlbogens


 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.seh-engineering.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.