Aktuelle Meldungen

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand...

Bilder

02.03.2017
Hochmoselübergang, 8. Teilverschub - Frostige Angelegenheit

In der Zeit vom 09.01.2017 bis 26.01.2017 wurde der gegenwärtig ca. 21.680 t schwere Überbau um weitere 183 m Richtung Widerlager Eifel verschoben. Bei diesem frostigen Verschub hatten Personal und Material gegen zweistellige Minusgrade zu kämpfen.

Mit einer freien Kragarmlänge von über 185 m wurde ein neuer Rekord aufgestellt. Bis zum Widerlager 0 auf der Eifel Seite sind es nun noch 790 m.

Technische Daten 8. Teilverschub:

  • Anzahl der Schüsse: 52
  • Gesamtlänge: 1.051 m
  • Verschublänge: 183 m
  • Verschubgewicht: 21.680 t (incl. Pylon)


Besonderheiten:

  • Umbau der Rückhaltung (2-mal)
  • Höhenänderung Pylon (930 mm Aufstapeln)
  • Aufstapeln Überbau am Pfeiler 5 (ca. 2,30 m)
  • Hochziehen (141 m) und Montage Station PF5
  • Höhenänderung Pylon (920 mm Abstapeln)


 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.seh-engineering.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.