Kraftwerk, Neurath

Weltgrößtes Braunkohlekraftwerk

Als technischer Federführer der Arbeitsgemeinschaft Kraftwerk Neurath lieferten und montierten wir mit unseren ARGE-Partnern die Stahlkonstruktion für die zwei Kraftwerksblöcke F + G.

Das Montagekonzept:
Kesselgerüst und Kesseldeckenträger wurden mit einem stationären Doppelmastkran montiert. Besonders aufwändig gestaltete sich das Einheben der Kesseldeckenträger (5 Stück je Block). Diese Bauteile (Vollwandträger mit einer Stützweite von 36,5 m, einer Bauhöhe von 10,2 m und einem Stückgewicht von 230 t mussten mit dem Kran auf +162,0 m gehoben werden. Bedingt durch die beschränkte Ausladung des Krans konnten die Kesseldeckenträger nicht in ihre Endlage eingehoben werden. So wurden die "hinteren" 3 Träger nach dem Einheben gekoppelt und auf +162,0 m um rd. 15,0 m nach "hinten" verschoben.

Die beiden "vorderen" Träger konnten danach mittels Kran direkt in ihre Endlage gehoben werden. Die Kesselhaus-Oberteile (3 Stück, im Höhenbereich +107 m bis +170 m) wurden am Boden montiert und anschließend mittels Litzenhebern in ihre Endlagen gezogen. Der Hubweg betrug dabei 107 m, das Hubgewicht 3.000 t je Stück. Kesselhaus-Unterteile (+0 m bis +107 m) sowie Luvogebäude (+0 m bis +107 m) und Bunkerhaus (+0 m bis +62 m) werden konventionell mit Raupen- und Autokranen errichtet.

Fakten

Auftraggeber
Konsortium Hitachi Power Europe GmbH/ Alstom Power Systems GmbH

Ausführungszeitraum
2006 - 2010

Technische Daten

  • Gesamthöhe 170 m (Liften der Kesselhäuser um 100 m, Hubgewichte ca. 3.000 t)


Unsere Leistungen
Stahlkonstruktion für 2 Blöcke (Kesselgerüst, Kesselhaus, LuVo und Bunkerhaus)


 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.seh-engineering.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.