Aktuelle Meldungen

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand...

Bilder

2017
Hochmoselübergang, 8. Teilverschub - Frostige Angelegenheit

Bundesverkehrsminister beim Brückenschluss der Hochmoselbrücke

SEH Engineering GmbH Hannover vollendet technisch anspruchsvollstes Brücken-Großprojekt

In der Zeit vom 09.01.2017 bis 26.01.2017 wurde der gegenwärtig ca. 21.680 t schwere Überbau um weitere 183 m Richtung Widerlager Eifel verschoben. Bei diesem frostigen Verschub hatten Personal und Material gegen zweistellige Minusgrade zu kämpfen.


Mit einer freien Kragarmlänge von über 185 m wurde ein neuer Rekord aufgestellt. Bis zum Widerlager 0 auf der Eifel Seite sind es nun noch 790 m.

 

Technische Daten 8. Teilverschub:

  • Anzahl der Schüsse: 52
  • Gesamtlänge: 1.051 m
  • Verschublänge: 183 m
  • Verschubgewicht: 21.680 t (incl. Pylon)

 

Besonderheiten:

  • Umbau der Rückhaltung (2-mal)
  • Höhenänderung Pylon (930 mm Aufstapeln)
  • Aufstapeln Überbau am Pfeiler 5 (ca. 2,30 m)
  • Hochziehen (141 m) und Montage Station PF5
  • Höhenänderung Pylon (920 mm Abstapeln)

 

 

Einen herzlichen Dank allen Beteiligten bei Planung, Ausführung, Fertigung und Montage.



 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.seh-engineering.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.