Schleuse, Bollingerfähr & Varloh

Neue Tore in alter Kammer

Im Zuge der Grundinstandsetzung der neuen Schleuse entlang des Dortmund - Ems - Kanals wurden die Schleusen Bollingerfähr und Varloh für die nächsten 40 Jahre den betrieblichen und verkehrstechnischen Anforderungen angepasst.

Unsere Leistung beinhaltete die technische Bearbeitung, Lieferung und Montage von Stahlwasserbau- und Maschinenbauteilen, wie:

  • Ein Unter- und ein Obertor als Schiebetore auf einem Unterwagen laufend mit einem elektromechanischen Antrieb (Ritzel / Triebstock) am Oberwagen. In den Toren sind jeweils 4 Füllschütze mit 2 Elektrohubzylinderantrieben integriert
  • Eine Stoßschutzanlage am Unterhaupt mit einem elektromechanischen vertikalen Antrieb mit einem Hubweg von 4.900 mm

Des Weiteren gehörte zu unserem Leistungsumfang eine komplette stahlbauseitige und maschinentechnische Überholung der am Unterhaupt befindlichen Hubbrücke.

Am Unterhaupt wurde eine neue Luftsprudelanlage montiert.

Fakten

Auftraggeber
Wasser- und Schifffahrtsamt, Bremen

Ausführungszeitraum
2006 - 2007

Technische Daten

  • 160 t Stahlbau bei Bollingerfähr
  • 155 t Stahlbau bei Varloh


Lichte Weite Torkammer:

  • 12,2 m


Hubhöhe:

  • 1,80 m bei Bollingerfähr


Hubhöhe:

  • 3,67 m bei Varloh

 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.seh-engineering.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.