Oberhafenbrücke, Hamburg

Erneuerung der Oberhafenbrücke

Über 100 Jahre lang fuhren die Züge 4-gleisig vom Hamburger Hauptbahnhof über eine Reihe von Brücken Richtung Süden nach Bremen und Hannover. Vom Hamburger Hauptbahnhof kommend wird zunächst die 8-spurige Amsinckstraße, dann die Deichtorstraße und zuletzt die Straße Stadtdeich, der Oberhafenkanal und die Stockmeyerstraße gequert. Aufgrund des Alters der Bauwerke war es erforderlich, die Bauwerke zu erneuern.

Im Jahr 2006 wurden wir mit der Erneuerung der EÜ Deichtorstraße, Stadtdeich, Oberhafen und Stockmeyerstraße beauftragt. Der zentrale Stahlüberbau des Brückenzuges, die Oberhafenbrücke, ein 5-feldriger Fachwerkdurchlaufträger, ist eine kombinierte Eisenbahn- und Straßenbrücke.

Dabei wird auf der Obergurtebene des Fachwerkes der Eisenbahnverkehr überführt. Die Fahrbahnplatte für den Straßenverkehr ist im Untergurtbereich zwischen den Fachwerkwänden angeordnet.

Für alle Prozesse mit Statik, Planung, Fertigung und Montage des Brückenzuges standen 14 Monate Bauzeit zur Verfügung. Das Bauende war bestimmt durch eine langfristig vorgegebene Sperrung der betroffenen Bahnverbindung und Teilen des Hamburger Hauptbahnhofes in der Zeit vom 24.12.2007 bis 31.12.2007. In dieser Sperrzeit waren die alten Überbauten gegen die neuen auszuwechseln.

Fakten

Auftraggeber
DB Projektbau GmbH, Hamburg

Ausführungszeitraum
2006 - 2008

Technische Daten

  • 4.000 t Stahlkonstruktion
  • 27 m Stützweite


Unsere Leistungen
Ersatzneubau der Eüen: Stadtdeich, Oberhafen und Stockmeyerstraße


 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.seh-engineering.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.